„Das fünfte Foto“ von Lucie Flebbe

Bei einem Kneipenbesuch erfahren Privatdetektivin Lila Ziegler und ihr Partner Danner zufällig, dass in Bochum-Gerthe eine Frau verschwunden ist. In der Nachbarschaft ist die Sorge groß, dass sie einem Gewaltverbrechen zum Opfer gefallen ist. Von einem Polizisten erfahren sie, dass man dort zumindest offiziell bisher keinen Grund für Ermittlungen sieht. Daher sollen die beiden Privatdetektive herausfinden, was mit der Frau geschehen ist.

Blutspuren in der Küche

Um an Informationen zu kommen, brechen Lila und Danner in die Wohnung der verschwundenen Frau ein. Danners bei der Polizei „geliehenes“ Gerät deckt in der Küche jede Menge Blutspuren auf, die bereits weggewischt worden sind. Sie sichern die Spuren und beschließen, weiter im Umfeld der Frau zu ermitteln. Doch Lila fängt mehr und mehr an, sich beobachtet zu fühlen. Spielt ihr ihre Wahrnehmung einen Streich? Oder machen ihr verdrängte Erinnerungen an ihren gewalttätigen Vater zu schaffen? Auch die Schilderungen von Danners und Lilas Ermittlungsarbeit werden immer wieder von Passagen unterbrochen, die aus einem anderen Kontext zu stammen scheinen. Es könnten Kommentare sein, die zu Fotografien gemacht worden sind.

Exotische Schrebergartenkolonie

Die Ermittlungen führen Danner und Lila in eine Schrebergartenkolonie voll exotischer Pflanzen und Tiere, die dadurch etwas fabelhaftes bekommt. Zwischen den Anwohnern herrscht eine echte Männerfreundschaft, die Danner und Lila erst einmal ausgesprochen sympathisch finden. Doch dann erhalten sie einen Hinweis, dass einige der Schrebergärtner womöglich zu einer Bande gehören, die mehrere Einbrüche begangen hat. Haben sie ihrem Schrebergarten-Kumpel womöglich geholfen, seine Ehefrau unter dem neu angelegten Gartenteich zu verscharren? Oder ist Sabine Kopelski doch während ihrer Arbeit als Zeitungsausträgerin etwas zugestoßen? Eine demente alte Dame scheint einen ungemeinen Hass auf die Austrägerin zu empfinden…

Das fünfte Foto von Lucie Flebbe ist ein ungewöhnlich vielschichtiger und spannender Krimi. Sehr lesenswert!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.