Peeping Tom: Ursprungsmomente und Magie

Peeping Tom: Szene aus 'Moeder'

Die belgische Tanztheater-Kompanie Peeping Tom ist bekannt für ihre absurd-unterhaltsamen und akrobatisch anspruchsvollen Stücke. Dabei lassen sich auch immer viele Bezüge zur belgisch-niederländischen Kunst finden wie beispielsweise den flämischen Primitiven. Das Stück »Moeder« ist nach »Vader« der zweite Teil einer Trilogie, die mit »Kinderen« enden wird. Zuschauern wird nicht nur beste Unterhaltung geboten, es gibt auch viele ungeahnte Bezüge zwischen Kunst und Leben zu entdecken. Menschen erstarren zu tableaux vivants oder die Kunst entpuppt sich plötzlich als erstaunlich lebendig.

Der ganze Text ist bei portalkunstgeschichte.de abrufbar.

Foto: Copyright Herman Sorgeloos

Siehe dazu auch: 

Inspirationsquelle Hieronymus Bosch

Inspirationsquelle Hieronymus Bosch: Szene aus der Tanz-Performance '32, rue Vandenbranden' von Peeling Tom, Copyright: Herman Sorgeloos

Warum ist der Maler Hieronymus Bosch bis heute faszinierend? Bereits zu Lebzeiten war sein Einfluss enorm. Er steht für einen Wendepunkt in der Malerei und hat viele seiner Zeitgenossen und Nachfolger nachweislich beeinflusst. 500 Jahre nach seinem Tod gehört er zu den Malern, deren Bilder am häufigsten kopiert und gefälscht wurden.

Immer noch noch sind die Gemälde des niederländischen Malers eine wichtige Inspirationsquelle. Sogar Künstler aus dem Bereich Tanz und Performance wie Peeping Tom, Claire Cunningham oder Arnon Grünberg und Wunderbaum beziehen sich auf ihn. Ihre Produktionen waren im Rahmen von Tanz im August und der Ruhrtriennale zu sehen.

Die ausführliche Analyse: portalkunstgeschichte.de 

Siehe dazu auch: 

Multimedia-Ausstellungen: Hieronymus Bosch und Pieter Breugel d.Ä.

Plakat zur Multimedia-Ausstellung 'Bosch. Visions Alive'. Ausschnitt aus dem Gemälde 'Der Garten der Lüste' von Hieronymus Bosch

Sowohl Artplay Media als auch das Google Cultural Institute haben Multimedia-Ausstellungen zu bekannten Gemälden entwickelt. Artplay Media animiert in Berlin Szenen aus Hieronymus Boschs berühmten Gemälden. Die Ausstellung Bosch. Visions Alive lässt die berühmten grotestk-fantastischen Bildwelten  lebendig werden und bringt sie dem Publikum zum Greifen nahe. Im Museum of Fine Arts in Brüssel werden in Zusammenarbeit mit dem Google Cultural Institute die Werke von Pieter Breugel d.Ä. in brillanten Farben sichtbar. Viele oft übersehene Details können hier extrem vergrößert und in beeindruckender Qualität studiert werden.

Alle Eindrücke ausführlich: portalkunstgeschichte.de 

Siehe dazu auch: