Erste Schritte mit dem Arduino

Im Rahmen eines Workshops der Bundeszentrale für politische Bildung (bpb) hatte ich Gelegenheit, mit einem Arduino zu arbeiten. Nachdem wir drei uns erst einmal mit ein paar Grundfunktionen vertraut gemacht hatten :-), wollten wir sehen, wie sich der Arduino für ein Smart Home nutzen lässt.  

Senioren und körperlich Behinderte etwa möchten gerne in ihren eigenen vier Wänden wohnen und haben oft keine Rund-um-die-Uhr-Betruung vor Ort. Wenn man aber Sensoren an bestimmten Orten in der Wohnung installiert wie zum Beispiel dem Bad oder der Küche, können diese Sensoren so programmiert werden, dass Auffälligkeiten an die Familie oder eine Pflegeperson übermittelt werden. Dort kann dann gegebenenfalls Hilfe organisiert werden, auch ohne dass der ältere oder gebrechliche Mensch in eine Pflegeeinrichtung ziehen muss. Das funktionierte später bei uns mit dem Arduino beeindruckend gut! 

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://youtu.be/cvNuxvawRWI

 

Interessant könnte auch sein: 

Ausstellung zur Computergeschichte

Gerhard Richter: Die Editionen

Wege in die Abstraktion