Erste Schritte mit dem Arduino

Arduino-Workshop: Beim Zusammenbauen der Hardware

Im Rahmen eines Workshops der Bundeszentrale für politische Bildung (bpb) hatte ich Gelegenheit, mit einem Arduino zu arbeiten. Nachdem wir drei uns erst einmal mit ein paar Grundfunktionen vertraut gemacht hatten :-), wollten wir sehen, wie sich der Arduino für ein Smart Home nutzen lässt.  

Senioren und körperlich Behinderte etwa möchten gerne in ihren eigenen vier Wänden wohnen und haben oft keine Rund-um-die-Uhr-Betruung vor Ort. Wenn man aber Sensoren an bestimmten Orten in der Wohnung installiert wie zum Beispiel dem Bad oder der Küche, können diese Sensoren so programmiert werden, dass Auffälligkeiten an die Familie oder eine Pflegeperson übermittelt werden. Dort kann dann gegebenenfalls Hilfe organisiert werden, auch ohne dass der ältere oder gebrechliche Mensch in eine Pflegeeinrichtung ziehen muss. Das funktionierte später bei uns mit dem Arduino beeindruckend gut! 

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://youtu.be/cvNuxvawRWI

 

Interessant könnte auch sein: 

Ausstellung zur Computergeschichte

Gerhard Richter: Die Editionen

Wege in die Abstraktion 

Pflanzen im Landschaftspark Duisburg-Nord

Landschaftspark Duisburg-Nord

Der Landschaftspark Duisburg-Nord ist ein Städtepark, der um ein 1985 stillgelegtes Hüttenwerk entstanden ist. Der 180 Hektar große Landschaftspark ist einer der Ankerpunkte der Europäischen Route der Industriekultur. Die Tageszeitung The Guardian zählt den 180 Hektar großen Landschaftspark zu den zehn besten Städteparks der Welt.  

Auf dem Gelände des Landschaftspark Duisburg-Nord befinden sich Gastronomie, ein Shop mit Ruhrgebiets-Devotionalien, Räume für Ausstellungen und Theateraufführungen und ein Klettergarten. Es gibt sogar  die Möglichkeit, in einem ausgedienten Gasometer zu tauchen.

Ganz besonders interessant ist aber die Vegetation dieses besonderen Landschaftsparks. In der Zeit, in der hier noch Stahl produziert wurde, haben sich viele verschiedene Pflanzen angesiedelt. Sie sind bei der Anlieferung von Rohstoffen aus aller Welt eingeschleppt worden. Ihnen ist allen gemeinsam, dass sie unter extremen Bedingungen wachsen können und oft erst einmal recht unscheinbar aussehen. Mittlerweile ist der Park sogar Mitglied im Europäischen Gartennetzwerk. Besucher können Führungen zum kleinen Preis buchen, bei denen sie die Überlebenskünstler aus nächster Nähe betrachten können.  

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://youtu.be/2k2bRH_A2eE

 

Alle Videos im Überblick

Puppenspieler Andreas Pfaffenberger live

Puppenspieler Andreas Pfaffenberger

Am 5. Dezember hatte Puppenspieler Andreas Pfaffenberger seinen ersten Auftritt beim ‘Blauen Montag’. Der ‘Blaue Montag’ ist ein “lebendes Stadtmagazin” und bietet alle paar Wochen eine Mischung aus Kabarett, Musik und Akrobatik. Durch die Show führt schon seit der ersten Ausgabe Arnulf Rating. 

Puppenspiel und Klavier

Andreas Pfaffenberger ist Absolvent der Hochschule für Schauspielkunst Ernst Busch im Fach Puppenspiel. Pfaffenberger hat vorher ein paar Semester Musik in Salzburg studiert. Dort hat er seine Leidenschaft für Mozart entdeckt. Seine Puppe ‘Alter Mann’ singt die berühmte Arie ‘O zittre nicht’ der Königin der Nacht aus der ‘Zauberflöte’. Für  Pfaffenberger ist das ganz im Sinne Mozarts, der seine Oper als ‘populäres’ Werk verstanden habe. 

W.A.Mozart ‘populär’

Das Programm hat er gemeinsam mit seinem Partner, dem Pianisten Hanno Siepmann, entwickelt. Siepmann ist Musiker, Schauspieler und Clown. Er hat Pfaffenberger an der Schauspielschule Ernst Busch unterrichtet. Auf der Bühne begleitet er den Gesang des ‘Alten Mannes’. „Oft spreche ich wirklich nur mit der Puppe, so echt wirkt der ‘Alte Mann’ auf mich“, meint Siepmann mit einem Augenzwinkern.

Der ganze Text zur 187. Ausgabe des Blauen Montag im Kabarett-Theater ‘Die Wühlmäuse’ ist hier abrufbar. Das Video zeigt Andreas Pfaffenberger und Hanno Siepmann bei der Generalprobe:

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://youtu.be/mEMhje3jHck

 

Zurück zur Startseite

Der Hasentempel von Recklinghausen

Foto Hasentempel von Leiko Ikemura am Hauptbahnhof Recklinghausen

Der Hase gilt in Asien und der westlichen Kultur als Glück verheißendes Tier. Der ‚Mondhase‘ ist aus der asiatischen Mythologie nicht wegzudenken und taucht bis heute in Mangas und Animes auf. Die Malerin, Graphikerin und Bildhauerin Leiko Ikemura hat ihre Skulptur Hasentempel unter dem Eindruck der katastrophalen Erbeben und Tsunami 2011 in Japan geschaffen. Mit traurigem, mitleidvollen Kindergesicht bietet der weiße Hase Schutz unter seinem weit ausgestelltem Rock.

Für die Skulptur ist Leiko Ikemura der Sparda-Kunstpreis NRW 2015 für die Stadt Recklinghausen verliehen worden. Das Video zeigt die Skulptur und ein Interview mit Leiko Ikemura bei der Eröffnungsfeier:

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://youtu.be/KGQcipS7Jqg

 

Zurück zur Startseite

Video zur Ausstellung ‘Gediegenes und Kurioses’

Foto von der Ausstellung 'Gediegenes und Kurioses' im Museum Folkwang

Vor ungefähr 500 Jahren haben vor allen Dingen Fürsten damit begonnen, Wunderkammern einzurichten. Zu sehen waren dort besondere Gegenstände wie seltene Tiere, Kunstwerke oder Kultgegenstände aus fernen Ländern. Deswegen gelten Wunderkammern heute als die ersten Museen. In der Ausstellung ‚Gediegenes und Kurioses‘ wird die Tradition der Wunderkammer wieder zum Leben erweckt.

Der ausführliche Text: portalkunstgeschichte.de

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://youtu.be/OtD_cVTjn_U